Unser Ziel ist es, rasche, unbürokratische und wirksame Hilfe vor Ort zu leisten wenn finanzielle oder gesundheitliche Notlagen eingetreten sind.

 

 

 

Geschichte

Priester helfen Priestern ist eine Initiative, die 1995 im Umfeld des Linzer Priesterkreises gegründet wurde und die sich ganz persönliche Existenzhilfe für Priester im Osten zum Ziel gesetzt hat. Obmann dieses eingetragenen Vereins ist Mag. Leon Sireisky, Pfarrer von Mattighofen, dessen Stellvertreter ist Pater Lorenz Pfaffenhuber SJM, Moderator von St. Georgen am Ybbsfelde und Viehdorf.

Der Verein hat derzeit 25 Mitglieder, die ausschließlich Kleriker sind. Gemeinsam mit den Bischöfen vor Ort werden bedürftige Priester vor allem in Rumänien, Ostungarn, der Ukraine, Weißrussland, Lettland und Moldawien unterstützt, Projekte definiert und sichergestellt, dass die gespendeten Gelder in den jeweiligen Ländern in voller Höhe ankommen und entsprechend verwendet werden. Der Verein dient ausschließlich gemeinnützigen, kirchlichen Zwecken und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Interessen, alle Mitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Ziel von Priester helfen Priestern ist es, rasche, unbürokratische und wirksame Hilfe vor Ort zu leisten wenn finanzielle oder gesundheitliche Notlagen eingetreten sind.Seit

2006 gibt es paralell zum österreichischen Verein "Priester helfen Priestern" den deutschen Verein "Priester helfen Priestern e.V.", dem gemäß Bescheid des Finanzamtes Mühldorf am Inn Gemeinnützigkeit bescheinigt ist, sodass der Verein für Spender in Deutschland vom Finanzamt anerkannte Spendenbestätigungen ausstellen kann.-

 

In den ehemaligen kommunistischen Ländern, vor allem in Moldawien, der Ukraine, Weißrussland, Rumänien und Ostungarn, gibt es viele katholische Priester, die jahrelang religiös verfolgt und eingesperrt waren und dadurch schwere körperliche und gesundheitliche Schäden davongetragen haben. Religions-Verfolgung war damals an der Tagesordnung und machte es für die Priester sehr schwer, ihre Aufgaben zu verrichten.

Auch nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Ostblocks kämpfen die verschiedenen katholischen Ortskirchen noch immer mit großen Problemen: Die Priester müssen oft unter schwierigsten Bedingungen mehrere Pfarreien versorgen, die auch geographisch mitunter weit voneinander entfernt liegen, leben teilweise immer noch in baufälligen, sanierungsbedürftigen Unterkünften am Existenzminimum. Sie haben häufig wenig Geld, um ihrer seelsorgerischen Tätigkeit nachzukommen; in gesundheitlichen Notfällen können sie kaum die nötigen finanziellen Mitteln für Medikamente, Operationen oder Heilbehelfe etc … aufbringen.

Mit dem Ziel, persönliche Existenzhilfe zu leisten konstituierte sich 1995 im Umfeld des „Linzer Priesterkreises“ der eingetragene Verein „Priester helfen Priestern“.

Projekte

Als Dokumentation dafür, wie wir jene Menschen informieren, die erstmals von uns eine Zuschrift erhalten und gleichzeitig als Beispiel für typische Projekte die wir unterstützen, jener Brief den neue Spendenwillige erhalten:

Brief, den neue Spendenwillige erhalten

Zahlschein

Letzte Aussendungen an alle Spender:

2022 - Ostern

2021 - Advent

2021 - Allerheiligen

2021 - August

2021 - Pfingsten

2021 - Ostern

2021 - Fastenzeit

2020 - Advent

2020 - Pfingsten

2020 - Ostern

2020 - Fastenzeit

 

 


Wir über uns

Ziel und Aufgabe

Unser Ziel ist es rasch, unbürokratisch und wirkungsvoll notleidenden Priestern in den ehemaligen Ostblockstaaten zu helfen.

Die überdiözesane Solidaritätsinitiative „Priester helfen Priestern“ will keine Konkurrenz zu den zahlreichen bestehenden Hilfsorganisationen sein, sondern gezielt jenen helfen, die von großen Hilfsorganisationen nur bedingt erreicht werden, wobei dies unter den Priestern verstärkt die Priester-pensionisten betrifft, die alters- und gesundheitsbedingt mehr Hilfe brauchen, sie aber weder vom Staat noch von ihren Bischöfen hinreichend erhalten.

 

Was wird von uns unterstützt

Auch Jahre nach dem Zusammenbruch des kommunistischen Systems sind die Pfarren vor Ort arm und die Priester leben zum Teil immer noch in unzumutbaren Verhältnissen.

Priester helfen Priestern unterstützt daher besonders folgende Bereiche:

• Existenzhilfe für Priester, ob aktiv oder schon in Rente (Medikamente, Pflegebereitstellung, Operationen)

• Reparatur, Sanierung und Wiederaufbau von Pfarrhöfen und anderen kirchlichen Einrichtungen, soweit dies die persönlichen Lebensverhältnisse der Priester betrifft

• Unterstützung des Lebensunterhaltes und der Wahrung der notwendigen Mobilität (Fahrzeuge, Unterlagen, Literatur, …)

Insgesamt geht es um die Ermöglichung menschenwürdiger Lebensverhältnisse für aktive Priester und Priesterpensionisten. Dies geschieht in vielen Fällen durch das zur Verfügungstellen von Messstipendien.

Der weit überwiegende Teil unserer Unterstützungsgelder geht an die römisch-katholischen Priester in den Ostländern, ein kleiner Teil geht an Priester der uniierten griechisch-katholischen Kirche, deren Priester vor der Priesterweihe eine Ehe eingehen können.

 

Wie kommen wir zu Projekten und wie wird entschieden?

Notfälle und Projekte kommen einerseits direkt von den betroffenen Priestern bzw. von den zuständigen Bischöfen in den jeweiligen Ländern. Diese Anträge erhalten wir nach wie vor vorwiegend durch Briefe und beigelegte Fotos. Einmal pro Monat wird über die zu unterstützenden Projekte diskutiert und über die Spendenhöhe entschieden. Unser Ziel ist es, möglichst jedem Spendenwunsch nachzukommen und die Priester in Ihrer Notlage zu unterstützen.

In den letzten 13 Jahren wurden mindestens € 6 Mio an Spendengeldern an die notleidenden Priester weitergegeben.

 

Wie stellen wir sicher, dass sie Spendengelder adäquat verwendet werden?

Wir berichten regelmäßig über unsere Hilfsaktionen, dadurch wird nicht nur sichtbar in welchen Ländern und für welche konkreten Hilfen die Spendengelder verwendet werden, sondern auch dass der Verwaltungsaufwand (Telefon, Porto, Marketing, Bankspesen, Büromaterial, etc….) sehr niedrig ist.Ca. 94% aller Spendengelder werden für Projekte und Notfälle wieder ausgeschüttet.

Nach der Persolvierung der übertragenen Heiligen Messen senden die Priester eine Zelebrationsliste zurück, in die sie die Persolvierungsdaten eingetragen haben. So wird die korrekte Persolvierung der Heiligen Messe dokumentiert.

 

 

 

Spenden

Wie können Sie helfen?

Wir sind nicht in der Lage Sachspenden unmittelbar an die Priester weiterzuleiten, dafür fehlen uns die logistischen Voraussetzungen. Deshalb bitten wir um Geldspenden, die verlässlich an die Ostpriester weitergeleitet werden.

Diese Spenden können auch in Form von Messstipendien geschehen, wobei immer genau angegeben sein muss, wie viele Stipendien zu wie viel Euro sie spenden. Die Richtsätze für Stipendien sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich (Österreich € 9,00; Schweiz CHF 10,00; in Deutschland wechseln die Richtsätze, sie schwanken zwischen € 5,00 und € 10,00)

 

Wie kommen unsere Bitten an die Spender?

Viermal im Jahr ergeht an alle Spender eine Aussendung in der wir über neueingegangene Bittgesuche berichten, Beispiele von Dankbriefen veröffentlichen und erneut um Spenden bitten.

Jährlich findet die Hauptversammlung des österreichischen Vereins „Priester helfen Priestern“ statt. Ein genauer Rechenschaftsbericht über die Verwendung aller eingegangenen Mittel erfolgt jedes Jahr. Das selbe gilt für den deutschen Verein "Priester helfen Priestern e.V."

Besonders dankbar sind wir wenn jemand auch andere Personen auf die Not der Ostpriester und unsere Hilfsinitiative aufmerksam macht.

 

Unsere Spendenkonten:

Österreich: Raiffeisenbank Region Amstetten, IBAN: AT 66 3202 5000 0433 6707, BIC: RLNWATWWAMS

Deutschland: Raiffeisenbank Wegscheid, IBAN: DE92 7406 4593 0000 0565 37, BIC: GENODEF1WSD

Schweiz: PostFinance AG, IBAN: CH48 0900 0000 7001 3684 3, BIC: POFICHBEXXX

In Deutschland können wir Ihnen vom Finanzamt anerkannte Spendenbestätigungen ausstellen.
NEU: Die Spenden können in Österreich unter Nr. SO 2448 abgeschrieben werden.

Helfen auch Sie, damit auch uns im Notfall geholfen werde. Der Engel schreibt‘s auf und die Priester sind dankbar!

Kontakt/Impressum

Sekretariat
Pfarrhofstraße 5
3322 Viehdorf

Telefon: 0043 (0) 676/36 10 331

www.priester-helfen-priestern.at